„Fundhunde“ die keine sind


bereits zum zweiten Mal dieses Jahr wurde ein Schäfer angebunden gefunden – beide Schicksale liegen nur unweit voneinander entfernt. Wir haben leider einen schwerwiegenden Verdacht.

Liebe Tierfreunde!
Wir sind sprachlos. Entsetzt.

Ihr erinnert euch sicherlich an den Beitrag von vor einer Woche:
Wir haben einen Fundhund zu uns geholt der an einer Laterne angebunden vorgefunden wurde.

Heute dann die nächste Hiobsbotschaft:
Wieder wurde ein Schäfer nur unweit vom ersten Fundhund in Klosterneuburg angebunden.
Der Fundhund ist auch wieder gechipt – jedoch im Ausland nicht registriert.

Wir kämpfen um lückenlose Aufklärung, denn wir vermuten organisierten illegalen Tierhandel.
Es ist kein Kavaliersdelikt Tiere auszusetzen, schon gar nicht auf die Art und Weise. Bei Wind, Minustemperaturen und Schnee.

Dieses Geschäft auf dem Rücken armer Tiere auszutragen muss endlich aufhören.
Wir werden alles in unserer Macht stehende tun um auch diesen Fall und die Hintermänner zur Verantwortung zu ziehen.

PS: Nach der gesetzlichen Behaltefrist sind beide Hunde ab ca. Mitte nächsteen Monats zur Vergabe freigegeben. Bitte nicht vergessen: Informationen zu Vergabetieren bitte ausschließlich telefonisch, persönlich, oder per e-Mail!