Wunsch an das Christkind


Lebensplatz für unser großes Sorgenkind Leon gesucht!

Leon wurde uns im August 2017 als Fundtier gemeldet. Nach und nach fanden wir seine Geschichte heraus. Leon stammt aus dem benachbarten Ausland und wurde dort viele Jahre als Kettenhund gehalten. Nachdem er dort frei gekauft wurde, hatte man ihn nach einiger Zeit nach Österreich gebracht. Danach kam es dazu, dass er in St. Pölten ausgesetzt wurde. In unseren Augen sieht verantwortungsbewusster Tierschutz nicht so aus, dass Hunde „gerettet“ und dann in Österreich ausgesetzt und ihrem Schicksal überlassen werden bzw. sich dann ein anderes Tierheim, um die tatsächliche Rettung und Versorgung kümmern muss.

Unser Leon-Schatz war in einem furchtbar schlechten körperlichen und seelischen Zustand. Wir vermuten, dass er neben der Kettenhaltung wohl auch einige Zeit ausschließlich in einer kleinen Box gehalten wurde, da sein Bewegungsapparat stark beeinträchtigt ist. Wir geben von Anfang an und natürlich fortwährend unser Bestes, damit es ihm besser geht. Viele seiner Probleme haben sich durch unseren Einsatz zum Positiven entwickelt, aber manche körperlichen Schwierigkeiten sind chronisch und können nur noch gemanagt, aber nicht mehr geheilt werden.

Es ist so furchtbar traurig in seinen Augen, seinem Verhalten und auf seinem Körper die Spuren seiner vergangenen Qualen zu erkennen. Es bricht uns das Herz zu wissen, dass er viele Jahre seines Lebens in Einsamkeit aushalten musste, sich niemand wirklich um ihn gekümmert hat und er starke Schmerzen erdulden musste. Es ist für uns immer wieder ein großes Wunder, dass uns auch Hunde, die schon so viel Schlimmes erfahren mussten, Vertrauen entgegen bringen und mit kleinen Schritten wieder zurück ins Leben finden. Leon ging z.B. anfänglich kaum ein paar Schritte an der Leine und wollte sofort wieder zurück in sein Zimmer. Nicht weil ihm bei uns etwas ängstigte, sondern weil er es den Großteil seines Lebens gar nicht kannte einen bestimmten Radius zu verlassen. Die Verursachung dieser innere „Blockade“, entstanden durch Vernachlässigung und Misshandlung, ist mindestens so schlimm wie die Unterlassung seiner körperlichen Pflege (vernünftiges Futter, Behandlung von Verletzungen, etc.).

Wir wünschen uns von ganzem Herzen, dass sich liebevolle Menschen diesem armen Wesen annehmen und ihm doch noch die Sonnenseite eines Hundelebens zeigen. Selbstverständlich erlebt er bei uns bereits so viel Fürsorge und Liebe wie noch nie in seinem Leben. Ein eigenes Zuhause wäre natürlich dennoch der absolute Traum. Wer kann Leon zeigen, dass das Leben auch schöne Seiten haben kann und ihn als Familienmitglied bei sich aufnehmen? Wenn Sie sich angesprochen fühlen, dann setzen Sie sich bitte telefonisch (02742 77 272) mit uns in Verbindung bzw. teilen Sie bitte fleißig diesen Beitrag und sprechen all Ihre Freunde und Bekannten an, die Interesse an Leon haben könnten. Leon wartet auf Sie und die Chance auf sein großes Glück! Es wird Zeit für sein Happyend!