Fast verhungert & zum Sterben verurteilt


Der arme Hund Snoopy ist fast verhungert und wurde beinahe zum Sterben verurteilt. Weihnachten naht… aber in den Herzen mancher Menschen gibt es auch zu dieser Zeit keinen Funkten Mitgefühl.

Die Anzahl der “Fundtiere”, bei denen ein sehr großer Verdacht entsteht, dass uns nicht die ganze Wahrheit gesagt wird, reißt nicht ab.

Am Mittwoch, 20.12.2017, wurde uns der junge Spaniel-Mischling “Snoopy” (Name von uns vergeben) als Fundhund gemeldet. Die Finder zeigten sich nicht kooperativ, hielten sich an keine gesetzlichen Vorschriften, welche bei der Meldung eines Fundtieres einzuhalten sind, und haben den Hund am späten Nachmittag bei uns abgeliefert.

Angegeben wurde uns, dass der Hund in einem Waldstück bei Rappoltenkirchen mit einem Strick angebunden war und einen Maulkorb trug – der ihm auch erst von uns abgenommen wurde.

Snoopy ist in einem schrecklichen körperlichen und seelischen Zustand. Er ist bis auf die Knochen abgemagert und stark verängstigt.
Seiner Finderin hat er herzzerreißend nachgewinselt. Dies ist ungewöhnlich für einen verschreckten Hund, der angeblich nur wenige Stunden mit einer fremden Person verbracht hat.

Wir wissen natürlich bei keinem gemeldeten Fundtier, ob es sich um eine wahre Geschichte handelt oder ob die Halter mit dem eigenen Tier nicht zurecht kommen und jegliche Verantwortung auf das Tierheim abwälzen wollen.

Wer kennt Snoopy?
Bitte helfen Sie uns herauszufinden, wer Snoopy in diesen furchtbaren physischen und psychischen Zustand gebracht bzw. ihn so rückgratlos verlassen hat. Teilen Sie bitte diesen Beitrag und Fragen Sie all Ihre Bekannten und Freunde, ob Sie den Hund kennen. Sachdienliche Informationen teilen Sie uns bitte unter 02742 77 272 oder office@tierschutzverein-stpoelten.at mit.

Wir kümmern uns darum, dass Snoopy’s körperliche und seelische Verletzungen heilen. Es ist einfach schrecklich, was diesem armen Geschöpf angetan wurde. Snoopy ist bei uns nun in Sicherheit und wird liebevoll aufgepäppelt. Es wird einige Zeit dauern bis sich sein Zustand stabilisiert hat und er in sein neues Leben starten kann. Wir werden Sie auf dem Laufenden halten und mitteilen, sobald Snoopy zur Vergabe steht.
Weihnachten nicht in einem eigenen Zuhause verbringen zu dürfen ist für zahlreiche Tiere traurig, aber für Snoopy ist es das ganz große Los bei uns im Tierheim Weihnachten zu verbringen. Denn hier bekommt er was ihm ganz offensichtlich bisher verwehrt war – nämlich Sicherheit, Liebe, Geborgenheit sowie ausreichend Futter und medizinische Versorgung. Sein Weihnachtswunsch nach Hilfe hat sich bei uns erfüllt, denn wir werden alles daran setzten, dass es für ihn bergauf geht.